Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Wirtschaftsförderung Osnabrück

Hauptinhalt

Autonomer Bus nimmt im Wissenschaftspark Testbetrieb auf

Noch im November starten die Stadtwerke Osnabrück die nächste Phase im Projekt „Hub Chain“. So heißt der autonom fahrende Kleinbus, der in diesem Monat seinen Testbetrieb im WissenschaftsPark an der Sedanstraße aufnehmen wird.

Bereits seit Juni 2019 testen die Stadtwerke Osnabrück den autonomen Shuttle, der von den Mitarbeitern liebevoll „Hubi“ genannt wird. Bislang drehte er seine Proberunden nur auf dem Firmengelände der Stadtwerke. In der nächsten Testphase soll der Hub Chain als Zu- und Abbringer zum Stadtbussystem auf einer öffentlichen Route im WissenschaftsPark verkehren. Darüber hinaus entwickelt das Hub-Chain-Projektteam eine App, über die Kunden das On-Demand-Angebot in Zukunft individuell und ganz bequem buchen können sollen.

„Wir sind außerordentlich zufrieden mit dem, was der Hub Chain bislang geleistet hat“, resümiert Nicklas Monte, der bei den Stadtwerken die Produktentwicklung der Mobilitätsangebote leitet. „Im WissenschaftsPark wird der Hub Chain im November seine feste Route lernen und soll im Dezember dann in den öffentlichen Betrieb gehen“, so Monte weiter.

Der autonom fahrende Bus soll im WissenschaftsPark insgesamt vier Haltestellen anfahren und die Fahrgäste von dort zur Haltestelle der Buslinie 21 an der Sedanstraße bringen, bzw. von dort in den WissenschaftsPark. Die Stadtbuslinie verkehrt im 20-Minuten-Takt. Die Zeit dazwischen nutzt „Hubi“ für seine Runde, die er täglich in der Zeit von 14 bis 18 Uhr drehen wird.

Sitzplätze für sechs Fahrgäste bietet der Kleinbus. Zwar fährt er autonom, dennoch nicht vollständig ohne menschliche Kontrolle. „Es wird immer ein Steward mit an Bord sein, der im Notfall eingreifen kann“, erklärt Monte. Damit die Stewards ihre Konzentration auch bei geringer Forderung aufrechterhalten können, müssen sie alle zwei Stunden ausgewechselt werden.

Positive Zwischenbilanz

„Perspektivisch werden vor allem der suburbane und ländliche Raum Anwendungsgebiete für solche autonomen Angebote sein“, sagt Monte und zieht eine positive Zwischenbilanz des Projekts: „Wir haben viele Erfahrungen gesammelt, Anwendungsfälle im Stadtgebiet identifiziert und bringen mit dem Projekt das autonome Fahren ins öffentliche Bewusstsein.“ Die Entwicklung der On-Demand-App, die bereits im internen Testbetrieb läuft, ist ein weiteres Ergebnis des Hub-Chain-Projekts.

Der Hub Chain wird zu 100 Prozent elektrisch betrieben und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Diese Förderung läuft noch bis Ende 2020.

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.wfo.de

Urheberrechte © 1996-2019: WFO Wirtschaftsförderung GmbH | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen