Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Wirtschaftsförderung Osnabrück

Hauptinhalt

Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten startet in die Bewerbungsphase

Die Bewerbungsphase für die Auszeichnung der Bundesregierung „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ hat begonnen. Kreativschaffende aus allen Bundesländern können sich bis zum 30. Juni, mit ihren Ideen, Unternehmungen und Projekten bewerben.

Mit dem Motto „mach einfach“ ruft die Bundesregierung Gründer, Selbstständige und Freiberufler in Deutschland dazu auf, sich als „Kultur- und Kreativpiloten“ zu bewerben. Seit 2010 verleiht die Bundesregierung jährlich den Titel Kultur- und Kreativpiloten an 32 kreative Gründer und Unternehmer.

„192 Kreativunternehmen haben wir in den vergangenen sechs Jahren mit dem Titel „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ ausgezeichnet. Ich freue mich besonders, dass wir mit unserem Gründerwettbewerb Innovationen der Kreativwirtschaft in ganz unterschiedlichen Branchen fördern:

Von einer Therapie-App für chronisch erkrankte Kinder über Designertaschen aus ehemaligen Flugzeug-Rettungswesten bis zu einer mobilen KlimaInfrastruktur, die die Luftverschmutzung in Städten verringern soll. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein einjähriges Mentoring-Programm und werden Teil eines großen Netzwerks, das ihnen bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle hilft“, sagt Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Was erwartet die Titelträger?

Die Titelträger erhalten eine offizielle Auszeichnung der Bundesregierung und werden Teil eines bundesweiten Netzwerks kreativer Unternehmer. Jedes ausgezeichnete Unternehmen wird ein Jahr lang von zwei Mentoren begleitet. Sie unterstützen die Titelträger bei ihren Herausforderungen und stehen ihnen mit ihren Erfahrungen zur Seite. In mehreren Workshops kommen alle Titelträger zusammen. Hier erhalten sie Impulse von Experten aus der Wirtschaft und geben Kompetenzen untereinander weiter. Durch den Austausch bei den Workshops entstehen so auch häufig neue Geschäftsideen und Kooperationen der Titelträger untereinander. Gemeinsam erschließen sie neue Geschäftsfelder und stärken sich auch über ihr gemeinsames Jahr hinaus.

Ausgezeichnete Ideen

Das Portfolio der bisherigen Titelträger der Auszeichnung „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ ist so weitreichend wie der Name des Gründerwettbewerbs und umfasst ganz unterschiedliche Branchen und Ideen. Bei der Umsetzung der Ideen ist das starke Netzwerk der Kultur- und Kreativpiloten hilfreich: „Durch das Treffen Gleichgesinnter entwickelt sich eine starke Dynamik. Besonders bei den Workshops: Man reflektiert die eigene Idee, erhält Zuspruch und entdeckt neue Möglichkeiten zum unternehmerischen Vorankommen“, sagt Jennifer Aksu, Titelträgerin aus 2015. Mit ihrem Kollektiv „Invisible Playground“ initiiert sie spielerische Interventionen im öffentlichen Raum.

Bewerbung

Vom 17. Mai bis 30. Juni 2016 können sich Einzelpersonen und Teams um den Titel „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ bewerben. Ob man bereits gegründet hat oder die Idee zunächst nur auf dem Papier besteht, ob man alleine unterwegs ist oder ein Team mitbringt – bewerben kann sich jeder, der in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätig ist oder tätig sein möchte. Zur Bewerbung reichen drei Dinge: Eine kurze Beschreibung der Idee bzw. des Unternehmens, ein paar Informationen zur Person oder zum Team und ein kurzes Motivationsschreiben, warum man Kultur- und Kreativpilot werden möchte. Alle weiteren Informationen zur Bewerbung gibt es unter www.kulturkreativpiloten.de

Projekt

Organisator der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ist das u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e. V. in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Förderer ist die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, ein Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.wfo.de

Urheberrechte © 1996-2015: WFO Wirtschaftsförderung GmbH | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen